Schützenverein Edelweiß Attenhausen | im Mehrzweckhaus|1.Stock | Raiffeisengasse 1 | 87776 Attenhausen
UNSER VEREIN DIE TEAMS
DIE AMTIERENDEN SCHÜTZENKÖNIGE
Die Vereins-Chronik: 1920 Im Herbst 1920 Gründung des Vereins. 25 Gründungsmitglieder wählen Bäckermeister Max Rinninger zum 1. Schützenmeister. Vereinslokal ist das Gasthaus „Friedenslinde“ in Attenhausen. Name des Vereins: Schützenverein Edelweiß. 1936 Melchior Inninger wird neuer Schützenmeister. Es gelingt, neue junge Mitglieder zu werben. Ab 1939 lässt der 2. Weltkrieg die Vereinstätigkeit ruhen. 1950 Das Vereinsleben beginnt wieder. 28 Mitglieder wählen Melchior Inninger zum 1. Schützenmeister. Geschossen wird nach wie vor auf einem Schießstand in der Gaststube der „Friedenslinde“. 1959 Die heute sehr große und schmucke Schützenkette wird gekauft. Fortan werden alle Schützenkönige damit geehrt. 1963 Der Verein hat inzwischen 48 Mitglieder. Ein 2. Schießstand wird notwendig. Der sportliche Wettkampf startet mit dem Rundenwettkampf. 1965 Das 29. Gauschießen des Sportschützengaues Ottobeuren wird erfolgreich durchgeführt. Mit 486 Schützen wird ein neuer Rekord erzielt. Die Mitgliederzahl steigt auf 64. Die Schießanlage wird auf sechs Stände erweitert und in den Saal verlegt. 1969 Mit einem großen Fest und einem einmaligen Schützenumzug wird die neue Vereinsfahne geweiht. „Ein großer Hut tat beiden gut“ war das Motto des von Helmut Thoma gestalteten Festwagens. Patenverein Frechenrieden. Michael Boneberger war Festredner. 1972 Juni Spatenstich für das neue Schützenheim, das in einem Mehrzweckbau integriert ist. Bauleitung liegt bei Josef Katheininger, Bürgermeister und Vereinsmitglied. Unsere Schützen sind von der ersten Stunde an dabei und leisten > 7000 freiwillige Arbeitsstunden. 1973 Am 1. März ist unser 1. Schießabend im neuen Heim. 11 Stände von „Wurster“, darunter zwei 15-Meter-Stände für Zimmerstutzen. Ein gemütlicher Aufenthaltsraum mit Theke und Küche stehen zur Verfügung. Die Schankerlaubnis ist erteilt. Vom BSSB trifft der Zuschuss über Fünfzig Tausend Mark ein. 1974 Erwin Skibba wird neuer Schützenmeister und Vereinsvorstand; Melchior Inninger Ehrenschützenmeister. Gründung der Südostpokalgemeinschaft und Durchführung des 1. Wettkampfes. 161 Schützen aus sieben Vereinen beteiligen sich. 1980 Zum 60. Gründungsjubiläum führen wir das 44. Gauschießen mit einer Beteiligung von 619 Schützen erfolgreich durch. Erstmals erfolgt die Auswertung mit einer elektronischen Ringlesemaschine. J. Katheininger und J. Frank werden Ehrenmitglieder. August Sonntag organisiert den 1. Schützenausflug nach Südtirol. Die Mitgliederzahl steigt auf 102. 1990 Wir tragen das 54. Gauschießen mit einer Beteiligung von 605 Schützen aus. Jugendsportwart Albert Inninger holt Weltmeister Gottfried Kustermann für einen Lehrgang. Erstmals führen wir das Finalschießen ein. M. Boneberger und L. Könis werden Ehrenmitglieder. Der Verein hat jetzt 126 aktive Mitglieder. 1995 Neuer Schützenanzug in Form der „Schwäbischen Tracht“. Kauf einer Königskette für die Luftpistolenschützen. 1998 Innenumbau im Schützenheim ist nach ca. 6 Monaten abgeschlossen. Wir erhalten zusätzlich 1 Umkleideraum, 1 Raum für Auswertung + Büro und eine neue WC-Anlage. Unsere Damen entscheiden sich ebenfalls für eine neueTracht. 1999 Einweihung des erweiterten Mehrzweckgebäudes. Gemeinde investierte 650.000 Mark und der Schützenverein ca. 50.000 Mark. Unsere Mitglieder leisteten ca. 1500 freiwillige Arbeitsstunden. 2000 80-Jahrfeier. Das bereits geplante Gauschießen wird an Dietratried (100 Jahr Feier) abgetreten. Den von A. Sonntag gestifteten Jubiläumspokal gewinnt Nikolaus Witt. Die „Millenium-Scheibe“ erringt R. Klausner. Verein hat 136 Mitglieder. 2007 Wolfgang Huber wird neuer Schützenmeister. August Sonntag wird zum Ehrenmitglied ernannt. 2010 Wir haben unser 90-jähriges Jubliläum und führen unser 4. Gauschießen in Attenhausen durch, das entspricht dem 72. Gauschießen des Gaues Ottobeuren. 2012 Die aktuelle Mitgliederzahl beträgt 154, unsere 1. Luftpistolenmannschaft schießt seit 2 Jahren in der Schwabenliga. 2014 Philipp Schmidt wird neuer Schützenmeister. Ehrenmitglied Ulrich Singer übergibt  nach 47 das Amt des Zeugwarts und Hausmeisters an Wolfgang Basler. Er legt damit die letzten seiner vielen Ehrenämter im 51. Mitgliedsjahr ab. Der Schützenverein wird mit einem Internetanschluss  und WLAN versehen. 2015 Georg Diepolder wird zum Ehrenmitglied ernannt. 2016 Zu den vorhandenen 17 Vereinsluftgewehren und -pistolen werden weitere drei Waffen beschafft, um dem demographischen Wandel zu folgen. Die umfangreiche Vereinssportkleidung wird überholt bzw. ersetzt. Es wurden neue Vereinswesten mit Edelweiß-Logo gestaltet. Des           Weiteren baute Erich Moser neue Gewehr-Schießauflagen und die Küche bekam eine Gastro-Dunstabzugshaube. Die LG2 stieg in die B-Klasse und die LP1 in die BezObLiga Süd auf. Der Schützenverein mit nun 145 Mitgliedern bot in der Vergangenheit und bietet auch in Zukunft Jung & Alt, Mitgliedern und Gästen in unzähligen schießsportlichen als auch gesellschaftlichen Veranstaltungen wie Faschingsball, Gaudischießen, Dorfmeisterschaft, Wein oder Bockbierfest, Schafkopfrunden, Spieleabende, 2-/3-Tage- Städtereisen, Wochenend-Jugendzelten oder auch dem Nikolausempfang Möglichkeiten zur Zusammenkunft, netten Treffen und spitzen Events!
UNSERE TEAMS/ MANNSCHAFTEN 1 Gauliga Markus Sonntag Wolfgang Huber Stefanie Zick Manuel Witt 2 C-Klasse Melanie Blank   Martina Pfister Huber Alina Zick Sabrina 3 B-Klasse Claudia Zick Franz Dieter Schmid Michael Braun Renate Braun Thomas Arnold
LP 1 Helmut Goßner Josef Benz  Nikolaus Witt Philipp Schmidt LP 2 Erwin Katheininger Siegfried Scholz Thomas Schropp Reinhold Witt Hartmut Zick Jürgen Lorenz
Unsere 1. Mannschaft: Gauliga Markus, Manuel, Stefanie und Wolle Unsere 3. Mannschaft: B-Klasse Renate, Dieter Claudia, Thomas und Michi Unsere Luftpistolen-Mannschaft 1:  Josef, Lex, Niko, Philipp
DIE VORSTANDSCHAFT 1. Vorstand: Philipp Schmidt 2. Vorstand: Armin Basler Kassierer: Nathalie Steidl Schriftführer: Ramona Singer Sportwart: Thomas Arnold Jugendsportwart: Matthias Koch Beisitzer: Wolfgang Huber, Jürgen Klausner, Erich Moser, Helga Singer, Klaus Singer, Stefan Basler, Sebastian Braun
DORFMEISTERSCHAFT 2018:
UNSERE EHRENMITGLIEDER Inninger Hedwig Klausner Richard Singer Finni Singer Ulrich Sonntag August Thoma Helmut Diepolder Georg
UNSER EHRENSCHÜTZENMEISTER  Skibba Erwin
Meistbeteiligung: (von links): Jürgen Klausner (Vertreter Sonntag halb zehn, Platz 2, 39 Schützen), Martin Müller  (Vertreter TC Matchball, Platz 3, 33 Schützen), Michaela Singer (Vertreter KLJB, Platz 1, 44 Schützen) und Schützenmeister Philipp Schmidt. Unsere neue Dorfkönigin 2018 ist Leni Basler Den Mannschaftspokal holte sich Sonntag halb zehn mit 983 Punkten
Schützenkönige 2018 Zu sehen sind (von links): Richard Klausner (Herren), Janis Basler (Jugend), Teresa Frei (Damen) und Philipp Schmidt (Pistole, Schützenmeister)
2017
TEAMS 
Schützenverein Edelweiß Attenhausen im Mehrzweckhaus|1.Stock Raiffeisengasse 1 87776 Attenhausen
UNSER VEREIN DIE TEAMS
DIE VORSTANDSCHAFT 1. Vorstand: Philipp Schmidt 2. Vorstand: Armin Basler Kassierer: Nathalie Steidl Schriftführer: Ramona Singer Sportwart: Thomas Arnold Jugendsportwart: Matthias Koch Beisitzer: Wolfgang Huber, Jürgen Klausner, Erich Moser, Helga Singer, Klaus Singer, Stefan Basler, Sebastian Braun
DIE AMTIERENDEN SCHÜTZENKÖNIGE
UNSERE TEAMS/ MANNSCHAFTEN 1 Gauliga Markus Sonntag Wolfgang Huber Stefanie Zick Manuel Witt 2 C-Klasse Melanie Blank   Martina Pfister Huber Alina Zick Sabrina 3 B-Klasse Claudia Zick Franz Dieter Schmid Michael Braun Renate Braun Thomas Arnold LP 1 Helmut Goßner Josef Benz  Nikolaus Witt Philipp Schmidt LP 2 Erwin Katheininger Siegfried Scholz Thomas Schropp Reinhold Witt Hartmut Zick Jürgen Lorenz
Die Vereins-Chronik: 1920 Im Herbst 1920 Gründung des Vereins.  25 Gründungsmitglieder wählen Bäckermeister Max Rinninger zum 1. Schützenmeister.  Vereinslokal ist das Gasthaus „Friedenslinde“ in Attenhausen. Name des Vereins:  Schützenverein Edelweiß. 1936 Melchior Inninger wird neuer  Schützenmeister. Es gelingt, neue junge  Mitglieder zu werben. Ab 1939 lässt der 2.  Weltkrieg die Vereinstätigkeit ruhen. 1950 Das  Vereinsleben beginnt wieder. 28 Mitglieder  wählen Melchior Inninger zum 1. Schützen-   meister. Geschossen wird nach wie vor auf  einem Schießstand in der Gaststube der  „Friedenslinde“. 1959 Die heute sehr große und schmucke  Schützenkette wird gekauft. Fortan werden alle  Schützenkönige damit geehrt. 1963 Der Verein hat inzwischen 48 Mitglieder.  Ein 2. Schießstand wird notwendig. Der  sportliche Wettkampf startet mit dem  Rundenwettkampf . 1965 Das 29. Gauschießen des Sport-   schützengaues Ottobeuren wird erfolgreich  durchgeführt. Mit 486 Schützen wird ein neuer  Rekord erzielt. Die Mitgliederzahl steigt auf 64.  Die Schießanlage wird auf sechs Stände  erweitert und in den Saal verlegt. 1969 Mit einem großen Fest und einem  einmaligen Schützenumzug wird die neue  Vereinsfahne geweiht. „ein großer Hut tat  beiden gut“ war das Motto des von Helmut  Thoma gestalteten Festwagens. Patenverein  Frechenrieden. Michael Boneberger war  Festredner. 1972 Juni Spatenstich für das neue  Schützenheim, das in einem Mehrzweckbau  integriert ist. Bauleitung liegt bei Josef  Katheininger, Bürgermeister und Vereins-   mitglied. Unsere Schützen sind von der ersten  Stunde an dabei und leisten > 7000 freiwillige  Arbeitsstunden. 1973 Am 1. März ist unser 1. Schießabend im  neuen Heim. 11 Stände von „Wurster“, darunter zwei 15-Meter-Stände für Zimmerstutzen. Ein  gemütlicher Aufenthaltsraum mit Theke und  Küche stehen zur Verfügung. Die Schank-   erlaubnis ist erteilt. Vom BSSB trifft der  Zuschuss über Fünfzig Tausend Mark ein. 1974 Erwin Skibba wird neuer Schützenmeister  und Vereinsvorstand; Melchior Inninger  Ehrenschützenmeister. Gründung der Südost-   pokalgemeinschaft und Durchführung des 1.  Wettkampfes. 161 Schützen aus sieben  Vereinen beteiligen sich. 1980 Zum 60. Gründungsjubiläum führen wir  das 44. Gauschießen mit einer Beteiligung von  619 Schützen erfolgreich durch. Erstmals  erfolgt die Auswertung mit einer elektronischen Ringlesemaschine. J. Katheininger und J. Frank  werden Ehrenmitglieder. August Sonntag  organisiert den 1.  Schützenausflug nach  Südtirol. Die  Mitgliederzahl  steigt auf 102. 1990 Wir tragen  das 54.  Gauschießen mit  einer Beteiligung  von 605 Schützen aus. Jugendsport-wart Albert  Inninger holt Weltmeister Gottfried  Kustermann für einen Lehrgang. Erstmals  führen wir das Finalschießen ein. M.  Boneberger und L. Könis werden Ehren-   mitglieder. Der Verein hat jetzt 126 aktive  Mitglieder. 1995 Neuer Schützenanzug in Form der  „Schwäbischen Tracht“. Kauf einer Königskette  für die Luftpistolenschützen. 1998 Innenumbau im Schützenheim ist nach  ca. 6 Monaten abgeschlossen. Wir erhalten  zusätzlich 1 Umkleideraum, 1 Raum für  Auswertung + Büro und eine neue WC-Anlage.  Unsere Damen entscheiden sich ebenfalls für  eine neue Tracht. 1999 Einweihung des erweiterten Mehr-   zweckgebäudes. Gemeinde investierte 650.000  Mark und der Schützenverein ca. 50.000 Mark.  Unsere Mitglieder leisteten ca. 1500 freiwillige  Arbeitsstunden. 2000 80-Jahrfeier. Das bereits geplante  Gauschießen wird an Dietratried (100 Jahr  Feier) abgetreten. Den von A. Sonntag  gestifteten Jubiläumspokal gewinnt Nikolaus  Witt. Die „Millenium-Scheibe“ erringt R.  Klausner. Verein hat 136 Mitglieder. 2007 Wolfgang Huber wird neuer  Schützenmeister. August Sonntag wird zum  Ehrenmitglied ernannt. 2010 Wir haben unser 90-jähriges Jubliläum  und führen unser 4. Gauschießen in Atten-   hausen durch, das entspricht dem 72. Gau-   schießen des Gaues Ottobeuren. 2012 Die aktuelle Mitgliederzahl beträgt 154,  unsere 1. Luftpistolenmannschaft schießt seit 2 Jahren in der Schwabenliga. 2014 Philipp Schmidt wird neuer  Schützenmeister. Ehrenmitglied Ulrich Singer  übergibt nach 47 das Amt des Zeugwarts und  Hausmeisters an Wolfgang Basler. Er legt damit die letzten seiner vielen Ehrenämter im 51.  Mitgliedsjahr ab. Der Schützenverein wird mit  einem Internetanschluss und WLAN versehen. 2015 Georg Diepolder wird zum Ehrenmitglied  ernannt. 2016 Zu den vorhandenen 17 Vereins-   luftgewehren und -pistolen werden weitere drei Waffen beschafft, um dem demographischen  Wandel zu folgen. Die umfangreiche  Vereinssportkleidung wird überholt bzw.  ersetzt. 2017 Es wurden neue Vereinswesten mit  Edelweiß-Logo gestaltet. Des Weiteren baute  Erich Moser neue Gewehr-Schießauflagen und  die Küche bekam eine Gastro-   Dunstabzugshaube. Die LG2 stieg in die B-   Klasse und die LP1 in die BezObLiga Süd auf. Der Schützenverein mit nun 151 Mitgliedern  bot in der Vergangenheit und bietet auch in  Zukunft Jung & Alt, Mitgliedern und Gästen in  unzähligen schießsportlichen als auch  gesellschaftlichen Veranstaltungen wie  Faschingsball, Gaudischießen, Dorfmeister-   schaft, Wein oder Bockbierfest, Schafkopf-   runden, Spieleabende, 2-/3-Tage-Städtereisen,  Wochenend-Jugendzelten oder auch dem  Nikolausempfang Möglichkeiten zur  Zusammenkunft, netten Treffen und spitzen  Events!
Unsere 1. Mannschaft: Gauliga Markus, Manuel, Stefanie und Wolle Unsere 3. Mannschaft: B-Klasse Renate, Dieter Claudia, Thomas und Michi Unsere Luftpistolen-Mannschaft 1:  Josef, Lex, Niko, Philipp Meistbeteiligung: (von links): Jürgen Klausner (Vertreter Sonntag halb zehn, Platz 2, 39 Schützen), Martin Müller  (Vertreter TC Matchball, Platz 3, 33 Schützen), Michaela Singer (Vertreter KLJB, Platz 1, 44 Schützen) und Schützenmeister Philipp Schmidt. Unsere neue Dorfkönigin 2018 ist Leni Basler
DORFMEISTERSCHAFT 2018:
Schützenkönige 2018 Zu sehen sind (von links): Richard Klausner (Herren), Janis Basler (Jugend), Teresa Frei (Damen) und Philipp Schmidt (Pistole, Schützenmeister)
UNSERE EHRENMITGLIEDER Inninger Hedwig Klausner Richard Singer Finni Singer Ulrich Sonntag August Thoma Helmut Diepolder Georg
UNSER EHRENSCHÜTZENMEISTER  Skibba Erwin
Den Mannschaftspokal holte sich Sonntag halb zehn mit 983 Punkten